Archiv für März 2010

#5: Die zwei Anarchisten

„Der Anarchismus stellt den Versuch dar, aufgrund der durch die Induktiv-deduktiven Methode der Naturwissenschaften gewonnene Verallgemeinerungen zu einer Wertung der menschlichen Institutionen zu gelangen. Er ist auch der Versuch, auf der Grundlage dieser Wertung den Weg der Menschheit in die Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zu gewinnen, um so das größtmöglichste Glück für jede Einheit in der menschlichen Gesellschaft zu gewinnen“ – Kropotkin

(mehr…)

Soliparty!

Soliparty

|02. April |21 Uhr |Villa Freundschaft (S-Bhf Wollankstraße)

Antifa-Demo am 30.04. in Berlin Treptow-Köpenick

Plakat30/04/2010Am Vorabend des 1. Mai wollen wir eine kraftvolle, kämpferische Demonstration gegen die Nazikneipe „Zum Henker“ in Schöneweide durchführen. Mit der Kneipe in der Brückenstraße 14 haben Berliner Neonazis seit über einem Jahr einen Anlaufpunkt im Bezirk, den sie für Kameradschaftstreffen, Musikveranstaltungen und Propagandaabende, aber auch gewalttätige Angriffe nutzen.

Gegen diesen Treffpunkt richtet sich unser Protest! Mit dem Motto „Zum Führer mit „Zum Henker“ – Nazikneipen dichtmachen!“ wurde sich bewusst für den 30. April als Hitlers Todestag für die Demonstration entschieden. Regelmäßig feiern Neonazis an für sie symbolträchtigen Tagen, wie dem Geburts- und Todestag des „Führers“ Adolf Hitler in Kneipen wie „Zum Henker“. Der Tag ist somit wieder ein Anlass für Neonazis sich zu sammeln und Schöneweide zu einem Angstraum zu machen.

(mehr…)

Die Grenze

Bild:DieGrenze[Indymedia] Nun ist es geschafft: Nach wochenlangem Werbefeuerwerk auf allen verfügbaren Medien ist nun auch dieses Mega-Fernsehevent, das „Deutschland spalten wird“ vorbei und die unsäglichen Werbe Pop-Ups und selbstabspielenden Werbefilmchen sind endlich wieder Viagra-Angebote und Briefgold-Verlockungen und nicht mehr schwarz-rot-gelbe Stacheldraht-Hiobsbotschaften.
Wollen wir trotzdem einmal einen kurzen Blick zurück werfen auf zwei Abende voller Mittelmäßigkeit und permanenter Werbeunterbrechung (denn das Sat-1 TV-Event wurde ihnen präsentiert von Zott Cremore, danke, danke) ? Na klar.
(mehr…)

Seminar Ideologietheorie Teil 1

Ideologietheorie

Im folgenden fasse ich zwei Texte aus dem Reader „Ideologietheorie“ zusammen und versuche euch diese nahezulegen.

Zusammenfassung: „Deutsche Ideologie“ u. „Sein und Bewusstsein“ (Karl Marx)

Deutsche Ideologie
Der erste Satz lautet wie folgt: „Die Tatsache ist also die: bestimmte Individuen, die auf bestimmte Weise produktiv tätig sind, gehen diese bestimmten gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse ein.“ Jetzt wird dieser Satz ein wenig von mir gekürzt; Individuen die produktiv tätig sind gehen gesellschaftliche u. Politische Verhältnisse ein; (Ergänzung: Diese sind unmittelbar mit den Produktionsverhältnissen verbunden) es ließt sich also folgendermaßen: „Individuen wachsen in bestimmten Verhältnissen auf, oder gehen diese ein und jene bestimmen ihr gesellschaftliches und politisches Sein.“ (mehr…)

#4: Der Keynesianismus

„We are all Keynesians now“ bekannte der amerikanische Präsident Richard Nixon im Jahre 1971 und überraschte damit die Öffentlichkeit, da dieser dem strikt marktwirtschaftlichen Lager zuzuordnen war. Diese Aussage hatte aber durchaus seine Berechtigung, denn der Keynesianismus war die Orthodoxie der Industrienationen in den sechziger und siebziger Jahren, sofern man unter Keynesianismus ausschließlich das deficit spending versteht, also die vorübergehende Verschuldung von Regierungen mit dem Ziel Nachfrage zu schaffen. Was dieser Theorie als wirtschaftswissenschaftliches Dogma schon damals das Genick brach, könnte meiner Meinung nach auch heute ihr Grab bedeuten.
(mehr…)

Langer Tag gegen Nazis

keinenazisinneukoelln 20.3. in Neukölln – kein Ort für Nazis
In den letzten Monaten ist es vermehrt zu neonazistischen Angriffen im Süd-Osten Berlins gekommen. Scheiben sind gesplittert, Plakate gefetzt und faschistische Parolen gesprüht!

Um die Betroffenen nicht mit den Sachschäden und dem Entsetzen über die Angreifbarkeit allein zu lassen, gibt es nun den „Langen Tag gegen Nazis“. Ein starkes Bündnis hat sich zusammengeschlossen, um den Nazis in Wort und Tat mit einer Kampagne entgegenzutreten. Sinn und Zweck soll die Information des Umfeldes, dessen Vernetzung und eine gemeinsame antifaschistische Auswirkung sein.

Gemeinsam mit den Nachbar_Innen wird Gesicht gezeigt und den Nazis klargemacht, dass wir ihnen keinen Kiez überlassen werden. Der Erlös des „Langen Tag gegen Nazis“ geht an die Betroffenen zur Rückerstattung der Sachschäden und in die Kampagne selbst. (mehr…)

Geschützt: Ziele?

Dieser Beitrag ist durch ein Passwort geschützt.
Um ihn anzusehen, trage es bitte hier ein:

Veranstaltungsreihe: Let’s do it! Weg mit der Residenzpflicht!

15.03. um 19 Uhr in der BAIZ
3. Teil: Widerstandsmöglichkeiten gegen die Residenzpflicht

Grenzen auf fuer ALLE!AktivistInnen von Flüchtlingsorganisationen und antirassistische Gruppen berichten von Kämpfen gegen die Residenzpflicht und diskutieren über Möglichkeiten sie ein für alle Mal abzuschaffen!

Veranstaltungen der Initiative gegen das Chipkartensystem – Eintritt frei
alle Veranstaltungen finden in der BAIZ statt und beginnen um 19 Uhr

(mehr…)