Archiv der Kategorie 'Themareihe linke Utopien'

#5: Die zwei Anarchisten

„Der Anarchismus stellt den Versuch dar, aufgrund der durch die Induktiv-deduktiven Methode der Naturwissenschaften gewonnene Verallgemeinerungen zu einer Wertung der menschlichen Institutionen zu gelangen. Er ist auch der Versuch, auf der Grundlage dieser Wertung den Weg der Menschheit in die Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zu gewinnen, um so das größtmöglichste Glück für jede Einheit in der menschlichen Gesellschaft zu gewinnen“ – Kropotkin

(mehr…)

#4: Der Keynesianismus

„We are all Keynesians now“ bekannte der amerikanische Präsident Richard Nixon im Jahre 1971 und überraschte damit die Öffentlichkeit, da dieser dem strikt marktwirtschaftlichen Lager zuzuordnen war. Diese Aussage hatte aber durchaus seine Berechtigung, denn der Keynesianismus war die Orthodoxie der Industrienationen in den sechziger und siebziger Jahren, sofern man unter Keynesianismus ausschließlich das deficit spending versteht, also die vorübergehende Verschuldung von Regierungen mit dem Ziel Nachfrage zu schaffen. Was dieser Theorie als wirtschaftswissenschaftliches Dogma schon damals das Genick brach, könnte meiner Meinung nach auch heute ihr Grab bedeuten.
(mehr…)

#3: Rätedemokratie

Eine soziale Revolution befindet sich deswegen auf dem Standpunkt des Ganzen, weil sie – fände sie auch nur in einem Fabrikdistrikt statt – weil sie eine Protestaktion des Menschen gegen das entmenschte Leben ist, weil sie vom Standpunkt des einzelnen wirklichen Individuums ausgeht, weil das Gemeinwesen, gegen dessen Trennung von sich das Individuum reagiert, das wahre Gemeinwesen des Menschen ist, das menschliche Wesen. – Karl Marx
(mehr…)

#2: Stalins Füße

Wenn sich mehrere, zumeist doch eher ältere Personen über so aufrührerische Dinge wie Revolution unterhalten, hat das meist etwas komisches an sich. Wir wollen ihnen den Spaß trotzdem nicht nehmen…
(mehr…)

#1: „Anarchie hat etwas mit Freiheit zu tun!“

Was ist Anarchie? Kann man das essen? Ein Dialog.
(mehr…)

linke Utopien ?

Wohin soll es gehen? Und wie kommen wir dorthin? Und nicht zuletzt: Soll jemand vorangehen? Das alles sind Fragen, mit denen man sich auseinandersetzen muss, wenn etwas verändert werden soll. In einer sehr unterschiedlichen Textreihe werden wir uns mit diesen Fragen befassen und unsere inhaltliche Diskussion etwas nach außen tragen. Ob danach der Fahrplan zur Revolution steht, sei dahingestellt…